1.) Wie ist die Gemeinde kirchlich angebunden? Wann und wie hat sie sich interkulturell geöffnet?

Die Gemeinde gehört zum Bund der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden in Deutschland. Ihre kulturelle Öffnung erfolgte vor über 30 Jahren. Einzelne Gemeindeglieder besuchten Flüchtlinge in Asylantenheimen und holten sie ab zu extra Veranstaltungen. So fanden die ersten Personen zum persönlichen Glauben an Jesus, die ihre Heimat im früheren Jugoslawien und der Türkei hatten. 

In den Hauptgottesdiensten sind nur wenig mehr als die Hälfte der Teilnehmer aus Deutschland. 

2.) Besteht die Gemeindeleitung aus Zugewanderten und Einheimischen?

Für die Gemeindeleitung ist Pastor Reiner Lorenz Ansprechpartner, er wird dabei unterstützt von Gemeindemitgliedern, die nicht aus Deutschland kommen (z.Z. aus Kamerun, Iran und Italien). 

3.) Wie gestaltet die Gemeinde ihre Gottesdienste und andere Angebote interkulturell? 

Es gibt viele verschiedene kulturelle Angebote in der Gemeinde von Hauskreisen über Bibelkreise bis zu Glaubenskursen. Aber es wird auch ein Kreativtreffen sowie die Möglichkeit zum Frühstück und Austausch angeboten. Näheres findet sich unter: https://www.gza-online.de/veranstaltungen/

4.) Wie erhält man weitere Informationen?

Adresse: EFG Essen-Altendorf, Haedenkampstr. 30, 45143 Essen

Kontakt: Reiner Lorenz; info@gza-online.de

Website: https://www.gza-online.de/

Gottesdienste: Gottesdienste und Kindergottesdienst finden jeweils sonntags um 10.30 Uhr statt. Diese werden zeitweise in andere Sprachen (z. B. Arabisch) übersetzt. Weitere Gottesdienste finden freitags 19.00 Uhr (Jugendgottesdienst) und sonntags um 15.30 Uhr (persischer Gottesdienst) statt.