1.) Wie ist die Gemeinde kirchlich angebunden? Wann und wie hat sie sich interkulturell geöffnet?

Der Himmelsfels ist eher eine ökumenische Kommunität als eine Gemeinde. 2005 wurde ein besonderes Gelände – ein künstlicher Berg – in Spangenberg für interkulturelle christliche Jugendarbeit gestiftet. Seitdem finden internationale und interkulturelle Jugendbegegnungen auf dem Himmelsfels statt. Von Anfang an war die Arbeit des Himmelsfels interkulturell ausgerichtet. Die interkulturelle Gemeinschaft ist über die Jahre gewachsen und hat sich auf immer neue Weise zusammengefunden. Zur Gemeinschaft gehören Geistliche, Künstlerinnen und Künstler, Pädagoginnen und Pädagogen und viele Freiwillige aus allen Kontinenten. Sie gestalten den Himmelsfels als Ort internationaler und interkultureller Gastfreundschaft.

2.) Besteht die Gemeindeleitung aus Zugewanderten und Einheimischen?

Die Leitung der Arbeit ist bewusst interkulturell ausgerichtet. Von Anfang an wirkten im Vorstand der Stiftung Himmelsfels ein brasilianischer Pastor, ein indonesischer Gemeindevorstand und zwei deutsche Pfarrer zusammen. Leitung und Geschäftsführung teilen sich ein nigerianisch-deutsch-pfingstlerischer Pastor und ein deutsch-landeskirchlicher Pfarrer. Dieses Prinzip interkultureller und überkonfessioneller Teams setzt sich auf allen Ebenen der Arbeit fort und wird bewusst gepflegt.

3.) Wie gestaltet die Gemeinde ihre Gottesdienste und anderen Angebote interkulturell?

Die christliche Lebensgemeinschaft des Himmelsfels kommt täglich zu drei verschiedenen Gebetsformen zusammen:

SAM – Stille am Morgen um 8.08h ist eine kontemplative Andacht mit Schwerpunkt auf dem Gebet und bildet die Brücke zu Kommunitäten und Klöstern, zu orthodoxen und katholischen Geschwistern.

BAM – Bibel am Mittag um 12.12h ist eine bibelorientierte Andacht mit gemeinsamen Schriftgespräch und kleinen Predigtimpulsen. Diese Andacht bildet die Brücke zu reformatorischen und evangelikalen Traditionen.

GAFA – Gospel am frühen Abend um 17.17h ist eine enthusiastisch-charismatische Andachtsform mit gesungenem Lobpreis, Tanz, ausgelassener Freude und expressiven Ausdrucksformen. GAFA bildet die Brücke zu charismatischen und pfingstlerischen Geschwistern und vielen Gemeinden aus dem globalen Süden.

Diese Andachten feiert die Gemeinschaft nicht nur alleine, sondern besonders mit den Gästegruppen, die jedes Jahr aus dem ganzen Bundesgebiet zum Himmelsfels kommen. Gottesdienste und Veranstaltungen werden fast durchgängig auf Deutsch und Englisch gehalten.

Daneben gibt es viele andere Formen des interkulturellen Austausches wie Fortbildungen und Tagungen, den interkulturellen Studientag Theologie, das große One Spirit Camp an Himmelfahrt und mehrere International Youth Camps.

4.) Wie erhält man weitere Informationen?

Adresse: Werner Pfetzing Stiftung Himmelsfels, Burgsitz 1 bzw. Eingang zum Himmelsfels-Gelände: Bergheimer Str., 34286 Spangenberg

Kontakt:  Email: info@himmelsfels.de, Tel.. 05663-2740-17 (bzw. auf Englisch -16)

Website: www.himmelsfels.de

Viele Bilder finden sich unter: www.facebook.de/himmelsfels

Es gibt ein Buch über die Entstehungsgeschichte unter: www.himmelsfels.de/buch

Und Musik vom Himmelsfels unter: www.himmelsfels.de/musik