1.) Wie ist die Gemeinde kirchlich angebunden? Wann und wie hat sie sich interkulturell geöffnet?

Die Kirchengemeinde St. Marien in Winsen gehört zur Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. St. Marien hat im Oktober 2013 mit einem Internationalen Café begonnen, um Geflüchtete und Bürger aus Winsen zusammen zu bringen. Seitdem ist jeden Samstag das Internationale Café im Gemeindehaus für mindestens drei Stunden geöffnet. Es kommen derzeit zwischen 50 und 80 Leuten aus aller Herren Ländern.

Uns war von Anfang an klar, dass wir keine „Missionierung“ machen, aber die Besucher erfahren sollten, dass es sich um ein Projekt der Kirchengemeinde handelt und dass viele der Mitarbeitenden Christen sind.

Über die Zeit entstanden mehr und mehr Kontakte und vereinzelt kamen Taufanfragen. Mittlerweile haben wir regelmäßig fünf bis zehn Geflüchtete in unseren Gottesdiensten.

Zusätzlich bieten wir jeden Dienstag um 18:00 Uhr MuG-Time („Mensch und Gott“) an. Eine Stunde lesen wir mit ca. 10 bis 12 Teilnehmenden gemeinsam die Bibel mit Übersetzung in vier Sprachen.

2.) Besteht die Gemeindeleitung aus Zugewanderten und Einheimischen?

Derzeit haben wir in der Leitung der Kirchengemeinde noch keine Zugewanderten. Allerdings haben sich einige der neu gewählten KirchenvorsteherInnen durch ihre Mitarbeit im Internationalen Café bereit erklärt, im Kirchenvorstand mitzuarbeiten. Eine konkrete Mitarbeit von Geflüchteten in unserem Leitungsgremium wird hoffentlich bei der nächsten Wahl stattfinden.

3.) Wie gestaltet die Gemeinde ihre Gottesdienste und anderen Angebote interkulturell?

Derzeit sind die Gottesdienste alle auf Deutsch. Der Gottesdienst am 1. Weihnachtstag wird seit ein paar Jahren auf Englisch gestaltet, anfangs auch noch in Französisch. Dabei geht es in erster Linie darum, die Menschen in den Genuss der Englischen Charols kommen zu lassen. Von den Geflüchteten sind dann keine zusätzlichen anwesend, obwohl anfangs unsere Intention war, einen Gottesdienst an Weihnachten extra für die Geflüchteten anzubieten. Aber unter den Geflüchteten sind eben nur sehr wenige Christen und die, die Christen sind, haben oft ihre eigene Gemeinde in Hamburg oder anderswo.

Im Rahmen des Internationalen Cafés gibt es viele interkulturelle Angebote. Darüber ist auf unsere Webpage oder Facebookseite zu lesen.

4.) Wie erhält man weitere Informationen?  

Adresse: St. Marien in Winsen (Luhe), Kirchstrasse 2; 21423 Winsen/Luhe

Kontakt: Pastor Markus Kalmbach, Email: markus.kalmbach@t-online.de;  kg.marien.winsen@evlka.de, Tel.: 04171 4030,

Website: https://www.st-marien-winsen.de/

Facebook: https://www.facebook.com/int.cafe.winsen/

Ein 24minütiger Bericht des SWR findet sich hier: https://youtu.be/X5NqOsxysPw

Gottesdienst: Sonntag 10 Uhr